Polizei zieht sportliches Fazit nach Fußballbegegnung

Halle – Am Freitag trafen der Hallesche FC und der FC Hansa Rostock aufeinander. Die Polizei in Halle zieht eine sportliche Bilanz. 

Am Freitag trafen im ERDGAS-Sportpark der Hallesche FC und der FC Hansa Rostock aufeinander. Im Zusammenhang mit diesem Spiel führten der Veranstalter, die Stadt Halle (Saale) und die Polizei eine Vielzahl von Maßnahmen durch, um die Sicherheit und Ordnung vor, während und nach dem Spiel zu gewährleisten. Neben verkehrsregulierenden Maßnahmen musste die Polizei auch das Aufeinandertreffen rivalisierender Fans verhindern. Auch einige Straftaten mussten aufgenommen werden.

Zum Spielbeginn wurden im halleschen Fanblock eine Vielzahl von Feuerwerkskörpern abgebrannt. Unmittelbar nach der Halbzeitpause brannten Rostocker Fans im Gästeblock ebenfalls Pyrotechnik ab. Dies führte zu einer mehrminütigen Spielunterbrechung.

Nach dem Spiel begleitete die Polizei die bahnreisenden Fans des FC Hansa Rostock ohne größere Probleme wieder zurück zum Hauptbahnhof Halle (Saale). Die Mehrzahl der Fans der Gastmannschaft war mit PKW, einem Reisebus und Kleinbussen angereist. Auch ihre Abreise aus Halle (Saale) verlief ruhig.

Die Polizei war heute mit etwa 600 Beamten/- innen im Einsatz. Hier handelte es sich unter anderem um Einsatzkräfte aus Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Sachsen.